Die WeinVilla Duisburg

DIE WEINVILLA | ANGEBOTE | AKTIONSWEINE | FEINE KOST | ESSEN IST FERTIG | BETREUTES TRINKEN | EMPFEHLUNGEN




Wein des Monats

Alma Cersius für € 6,70

Die Ortslage „Terre de Moutonnes“ wurde zu Beginn des 19. Jahrhunderts tatsächlich noch als Schafsweide genutzt, bis ein paar Winzer auf die Idee kamen, daß es doch klüger sei, hier Weinstöcke zu pflanzen. Wie recht sie hatten. Heute keltern die Winzer des Winzervereins „Alma Cersius“ aus diesen Weinbergen in der Nähe von Béziers unter anderen zwei Weine, die uns sofort begeistert haben. Der angenehm frische und kraftvolle Chardonnay bestürmt den Gaumen mit üppiger exotischer Frucht und der Merlot bietet mit seinen ausladenden Aromen von Pflaumen, Kirschen und schwarzen Oliven das sprichwörtliche Maul voll Wein.

Alma Cersius "Terre des Moutonnes", Coteaux de Beziers 
Chardonnay € 6,70 // 0,75 Liter-Flasche
Alma Cersius "Terre des Moutonnes", Coteaux de Beziers 
Merlot € 6,70 // 0,75 Liter-Flasche




Herbstvorboten

Für den Monat September, passend zum leise fallenden Regen, haben wir einige gute leckere Weine für Sie selektiert, die vom Typus her eher „das Gemüt wärmen“. Noch nicht auf Schnee und Eis abgestimmt, aber eben doch so weit „wärmend“, dass sie herbstliche Gerichte wunderbar begleiten und auch solo genossen, hinreichend Wohlbefinden verbreiten.


We love Opa – Weingut Lorenz & Söhne
Alle mochten (Ur-)Opa Valentin – nicht nur die Familie, sondern auch wir bei unserer Verkostung, und Sie werden ihn sicher auch in Ihr Herz schließen. Nach Urgroßvater Valentin nämlich haben Werner und Ulrich Lorenz einen trockenen Riesling benannt, der mit seinem sonnigen Gemüt immer für gute Laune sorgt. Der offenherzige Weisse von der Nahe bietet viel Saft am Gaumen und ein belebendes Spiel von Fruchtsüße und Säure. Aromen von frischem Steinobst und Zitronenmelisse gehen mit feinen mineralischen Noten einher, so wie es schon Opa Valentin mochte.
Weingut Lorenz & Söhne, Riesling Valentin 
€ 8,50 // 0,75 Liter-Flasche




Gute Idee – Alma Cersius
Die Ortslage „Terre de Moutonnes“ wurde zu Beginn des 19. Jahrhunderts tatsächlich noch als Schafsweide genutzt, bis ein paar Winzer auf die Idee kamen, dass es doch klüger sei, hier Weinstöcke zu pflanzen. Wie recht sie hatten. Heute holen die Winzer des Winzervereins Alma Cersius aus diesen Weinbergen in der Nähe von Béziers zwei Weine, die uns begeistert haben. Der angenehm frische und kraftvolle Chardonnay bestürmt den Gaumen mit üppiger exotischer Frucht und der Merlot bietet mit seinen ausladenden Aromen von Pflaumen, Kirschen und schwarzen Oliven das sprichwörtliche Maul voll Wein.
Alma Cersius "Terre des Moutonnes", Coteaux de Beziers 
Chardonnay € 6,70 // 0,75 Liter-Flasche
Merlot € 6,70 // 0,75 Liter-Flasche




Donnerwetter – Cantina Moncaro
Hat sich verspätet. Ist ab Donnerstag, 21. September in der Weinvilla erhältlich.
Alle Wetter, der Rote „Dragunera“ der Cantina Moncaro ist nicht von Pappe, auch wenn er in der praktischen 3 Liter Bag-in-Box daherkommt. Aus 100 Prozent Syrah haben die Winzer aus Montecarotto einen kraftvollen Rotwein mit intensiven Aromen von reifen Waldfrüchten und wunderbar weichen Tanninen gewonnen. „Dragunera“ bedeutet im sizilianischen Dialekt soviel wie Donner oder Sturm. Der Legende nach haben die dortigen Winzer solche Unwetter mit magischen Versen beschworen, dass sie ihre Weinberge verschonen mögen. Zumindest bei diesem Wein scheint es geholfen zu haben.
Cantina Moncaro „Dragunera“ Rosso,
3-Liter Bag- in -Box € 18,50 // 0,75 Liter-Flasche




LAST MINUTE – ST.LUCIE D´AUSSOU
Diese Mail war schon fast im Versand, da wurde noch ein Nachzügler von einem unserer kongenialen Weinmacher aus Frankreichs Süden geliefert. Im Corbieres Boutenac Gebiet keltert Altmeister Jean Paul Serres neben aufregenden roten Kreszenzen einen Rose der Extraklasse! Einen Rose zum Ende des Sommers? Ja, probieren Sie einfach, dann werden Sie nachvollziehen können, dass es für einen Top-Wein keine unpassende Jahreszeit gibt.
St. Lucie d´Aussou Rose „Lo Camin del Cor“, Corbieres Rose
€ 8,20 € // 0,75 Liter-Flasche




FEDERWEISSER UND FEDERROTER
... und ebenfalls frisch eingetroffen ist die neue Lieferung des Federweissen und des Federroten von unserm Bio-Weingut Mohr Gütting aus der Pfalz. Natürlich noch leckerer als der in der letzten Woche..
Weiss und Rot je € 4,50 // 1,0 Liter-Flasche





Der erste 2017er Wein


Cuvée Chasseur
Rotweinprimeur aus Occitanien

Am 19. Oktober geben die Primeur- Landweine den Startschuss für den neuen 2017er Jahrgang – und einen ersten Eindruck, was die Ernte in Frankreichs Süden hervorgebracht hat. 2017 war wieder kein einfacher Jahrgang. Ein meteorologisch ungünstiges Frühjahr und große Trockenheit haben es auch unseren Winzern der Cave de Cruzy nicht leicht gemacht. Die Ernteerträge im Languedoc fallen vergleichsweise niedrig aus. Wie schon in Vorjahr ist das aber kein Nachteil, sondern macht das Rebgut konzentrierter und dichter. Nach heutigem Stand der Dinge dürfen wir einen Primeur in Top-Qualität erwarten: 100% Syrah mit dichter, konzentrierter Frucht, feiner Würze, viel Saft und hohem Spaßfaktor. Voller Vorfreude auf die frische Beerennase, die saftige Frucht und knackige Säure können wir es kaum erwarten, die erste Flasche der neuen Ernte zu öffnen- zusammen mit Ihnen am 19. Oktober ab 14.00 Uhr in der Weinvilla.
Primeure sind Weine, die man nicht mit abgespreiztem Finger aus dem besten Riedel Glas-, sondern eher aus dem gut gefüllten Wasserglas trinkt. Es sind Weine voller Lebensfreude und Freude am blitzsauberen unverfälschtem Genuß. An Primeuren wird nicht tiefschürfend herumgemäkelt sondern es wird damit fröhlich gezecht. Aus diesem Grund halten wir diesen Fruchtbömbchen mit extrem hohen Spaßfaktor seit fast 40 Jahren die Treue.
Cuvee Chasseur Primeur 2017, `Herault IGP
€ 4,80 // 0,75 Liter-Flasche


Ab 19. Oktober in der Weinvilla.



Colombelle 2017
Die Fruchtinfusion aus der Gascogne.

Über die „Colombelle Blanc Cuvee Prestige“ zu schreiben ist müßig in Anbetracht des Kultstatus dieses Saftweines aus der Heimat der Musketiere. Aus den Rebsorten Colombard, Ugni Blanc und Listan wird ein unglaublicher Nasen- und Saftwein gekeltert, der mit Noten von Stachelbeere, Grapefruit, Ananas und Zitrusfrucht Nase und Gaumen einfängt. Eigentlich steht– der Wein ist momentan noch nicht fertig- nur die Frage im Raum, ob die Stachelbeere oder die Ananas die Nase vorn hat und ob diesmal etwas mehr die Frucht oder die Fülle überwiegt. Nicht ohne Grund ist die Colombelle mit riesigem Abstand unser meistgefragter- und meistverkaufter Wein überhaupt.
Colombelle 2017 Cuvee Prestige Côtes de Gascogne, weiß
€ 5,50 // 0,75 Liter-Flasche


Ab 27. Oktober in der Weinvilla.




Oktoberevolution

Die aufmerksamen Leser unter Ihnen haben es gleich bemerkt: Oktoberrevolution schreibt man natürlich mit zwei -r-. Aber tatsächlich finden Sie in unserer Offerte für den hoffentlich goldenen Oktober auch keine radikalen Umwälzungen. Die hier vorgestellten Weine sind vielmehr das Ergebnis einer rigiden Auslese. Wir wünschen Ihnen wie immer viel Spaß beim Probieren und freuen uns auf Ihren Besuch.

Alle Weine der Oktoberevolution sind ab dem 4. Oktober in der Weinvilla erhältlich.


Mutters Bester – Château la Brune
Das Weingut Château la Brune hat Vincent Bireauds Mutter mit in die Ehe gebracht. Die 22 Hektar Weinberge rund um die Gemeinde Pellegrue im östlichen Bordelais sind mit Reben im besten Alter bestockt. Der studierte Önologe bedankt sich dafür mit einem formidablen „kleinen“ Roten. Aus Merlot und Cabernet Sauvignon zu gleichen Teilen gewinnt er einen klassischen roten Bordeaux mit einem komplexen Bukett von Cassis, Unterholz und feinen Vanillenoten. Auch am Gaumen zeigt sich der Wein mit seiner Frucht von dunklen und roten Beeren und den feinen reifen Tanninen ausgesprochen charmant. Mit charmant und wohlmeinend würden wir auch den Preis bezeichnen.
Chateau la Brune rouge, Bordeaux
€ 6,95 // 0,75 Liter-Flasche


Ab 4. Oktober in der Weinvilla.



Heldenbrust – Domaine Boudau
Wenn Véronique und Pierre Boudau sich alle Medaillen an die Brust heften würden, die sie in den letzten Jahren für ihre Weine bekommen haben, könnte selbst ein Sowjetgeneral vor Neid erblassen. Seit zwei Jahrzehnten leiten die Geschwister das Familienweingut in Rivesaltes und sorgen seither vor allem mit ihren trocken ausgebauten Rotweinen aus der Appellation Côtes du Roussillon für Furore. Ihr vollmundiger Roter „Clot del Pila“ beeindruckte auch uns mit seiner dichten Frucht von Kirschen und dunklen Beeren und seinen seidenweichen Tanninen. Lassen Sie ihn aber vor dem Genuss ein wenig atmen.
Domaine Boudau « Clot del Pila »2016, Cotes du Roussillon
€ 8,50 // 0,75 Liter-Flasche


Ab 4. Oktober in der Weinvilla.



Knapp daneben – Château la Pagez
Monsieur Chamayrac hat einfach Pech gehabt. Ganze 20 Meter trennen im Kataster seine Weinberge von der Appellation La Clape, jener gefeierten Cru-Lage auf einem Kalkstein- massiv, das in der Antike noch als Insel vor dem Hafen von Narbonne gelegen hatte. „Der Boden ist der gleiche, das Klima ist das gleiche, nur die Preise nicht“, schimpft er. Dabei gibt sein Roter aus Grenache, Syrah und Mourvèdre eher Grund zum Jubel. Finessenreiche Frucht, Kraft und Länge am Gaumen- man schmeckt die 20 Meter nicht- und auf die paar Euro mehr verzichten wir doch gerne.
Chateau la Pageze, Cotes du Languedoc AOP, 2016
€ 7,95 // 0,75 Liter-Flasche


Ab 4. Oktober in der Weinvilla.



Probier mal – Domaine Piquemal
Kraftvolle, weiche Rotweine findet man im Roussillon viele. Wer einmal Frankreichs Region mit den meisten Sonnenstunden besucht hat, kann das bestätigen. Aber nur wenige Winzer dort liefern Weine auf so konstant hohem Niveau wie Annie und Pierre Piquemal. Das beweist auch der Jahrgang 2015 ihres Côtes du Roussillon Rouge Tradition. Die Cuvée aus Grenache Noir, Syrah und Carignan von im Schnitt 35 Jahre alten Rebstöcken bezirzt die Nase mit Aromen von reifen dunklen Beeren und Gewürzen, füllt den Mund mit satter Frucht und streichelt den Gaumen mit seidigen Tanninen. Unbedingt probieren.
Domaine Piquemal, Cotes du Roussillon AOP 2015
€ 8,90 € // 0,75 Liter-Flasche


Ab 4. Oktober in der Weinvilla.




Großes L(ob) – Weingut Lorenz
Das Jahr 2015 bescherte den Nahe-Winzern einen hervorragenden Jahrgang und nur in solchen selektieren Werner und Ulrich Lorenz ihr bestes Traubengut für besondere, streng limitierte Weine wie ihren Weißburgunder L. Nach viermonatiger Hefelagerung im großen Holzfass zeigt der jetzt seine ganze Klasse. Um die kristallklare Frucht von reifen Birnen und einem Hauch Quitte ranken sich Aromen von frischer Butter und gerösteten Haselnüssen. Das Spiel von Säure und Fruchtsüße ist auf den Punkt ausbalanciert. Vater und Sohn ist hier ein wirklich außergewöhnlicher Weißwein für besondere Anlässe gelungen.
Weingut Lorenz, Weißburgunder „L“ 2015, Nahe
Weiss und Rot je € 11,95 // 1,0 Liter-Flasche


Ab 4. Oktober in der Weinvilla.






Facebook

DIE WEINVILLA GMBH | Mülheimer Straße 103 | 47058 Duisburg | Telefon 02 03 / 3 46 39 00 | E-Mail info@die-weinvilla.de

ÖFFNUNGSZEITEN:
Montag–Freitag von 14–19:30 Uhr | Samstag von 10:00–14:00 Uhr

IMPRESSUM